Intermundo-Organisationen: Bildungspartner der Schweizer Schulen

Als Bildungspartner der Schweizer Schulen zielen die Intermundo-Austauschorganisationen darauf ab, Jugendlichen in Abstimmung und Zusammenarbeit mit den Schulen nachhaltige und lehrreiche Austauscherfahrungen zu ermöglichen. 

Ziel der Intermundo-Austauschorganisationen ist es, Schülerinnen und Schülern nachhaltige Erfahrungen im Umgang mit Menschen anderer Kulturen und den Erwerb interkultureller Kompetenzen zu ermöglichen.  Die Intermundo-Austauschorganisationen verstehen sich als Bildungspartner der Schweizer Schulen. Sie sind bestrebt, optimale Rahmenbedingungen für einen erfolgreichen Jugendaustausch zu schaffen. Sie suchen dazu den Austausch mit Schulen, bieten Austauschverantwortlichen Gelegenheiten zur Vernetzung und betreiben auf www.intermundo.ch/Schulen eine Downloadplattform für Lehrpersonen. 

Die Intermundo-Organisationen arbeiten nach dem Non-Profit-Grundsatz. Dies gewährleistet, dass allfällige finanzielle Überschüsse in den Aufbau neuer Programme oder Stipendien investiert werden.  

Die Gastfamilien der Intermundo-Organisationen nehmen Jugendliche aus Interesse am Gegenüber und nicht wegen finanzieller Anreize auf, womit eine gute Grundlage für gelingenden Austausch geschaffen ist.   Alle Intermundo-Organisationen legen grossen Wert auf eine angemessene Vor- und Nachbereitung des Austauschs. Dies ermöglicht den Programmteilnehmenden einen bewussten und reflektierenden Umgang mit der Austauscherfahrung und damit den Ausbau von Selbst- und Sozialkompetenzen. 

Instagram Instagram