Leben im Ausland

Auf beste Betreuung kannst du bei iES immer zählen – ob als Schüler an einer öffentlichen High School, einer Privatschule oder im Internat. Aber auch du selbst kannst eine Menge tun, damit dein Aufenthalt im Ausland ein voller Erfolg wird!

Betreuung vor Ort

Während der gesamten Zeit im Ausland wirst du bestens betreut…

  • ...in der Familie: Die zentrale Anlaufstelle im Alltag für Schüler einer öffentlichen Schule oder Privatschule ist in erster Linie die Gastfamilie, für Internatsschüler sind es die “Dorm Parents“, die mit dir und anderen Schülern auf dem Campus leben.
  • ...in der Schule: Bei Fragen oder Problemen in der Schule kannst du dich immer direkt an deinen “Tutor“ wenden, deinen Schulbetreuer vor Ort. Er stellt mit dir den Stundenplan zusammen, erklärt dir die Abläufe an deiner Schule und berät dich bei Problemen mit Lehrstoff oder Prüfungen. In vielen Ländern ist es auch üblich, dass sich ältere Schüler um “die Jüngeren“ bzw. Gastschüler aus dem Ausland kümmern.
  • ...von deinem „Local Coordinator“: Als Schüler einer öffentlichen- oder Privatschule hast du während deiner gesamten Zeit im Ausland zusätzlich einen Betreuer an deiner Seite: Deinen “Local Coordinator“. Er ist deine Vertrauensperson vor Ort und hat immer ein offenes Ohr – ob bei Problemen mit deiner Gastfamilie, bei Heimweh oder Schulfragen.
  • ...von unserem Team in der Schweiz: Unser iES - Team ist natürlich auch im Ausland immer für dich da – und das nicht nur während der üblichen Bürozeiten: Für Notfälle haben wir eine 24-Stunden-Hotline eingerichtet, über die du einen unserer iES-Mitarbeiter rund um die Uhr erreichen kannst!

Den Kulturschock meistern – ein paar Tipps:

  • Sei offen und ehrlich: Sprich offen mit deiner Gastfamilie, Dorm Parents, mit Freunden bzw. deinem Local Coordinator darüber, wie es dir geht, welche Schwierigkeiten, Fragen oder auch Ängste du hast. Ein offenes Gespräch klärt oft vieles!
  • Versuche dich anzupassen: Es wird Dinge geben, die du nicht verstehst und die dir fremd vorkommen. Führe dir vor Augen, warum du ins Ausland gehen wolltest: Du wolltest neue Erfahrungen machen und deine Sprachkenntnisse verbessern. Achte darauf, dass du durch Kritik oder eine negative Einstellung niemanden verletzt. Du kannst die Kultur deines Gastlandes nicht ändern – also bekämpfe sie nicht.
  • Setz dir Ziele: Kurz- oder langfristig gesetzte Ziele helfen dir dabei, Dinge zu erreichen und dich zu integrieren. Werde z.B. Mitglied im Baseballteam, lerne ein neues Instrument oder für eine Prüfung – das hilft!
  • Vermeide zu häufigen Kontakt mit anderen Gastschülern und mit zu Hause: Kontakt mit anderen Gastschülern am Anfang ist völlig normal – aber übertreibe es nicht. Du willst ja neue Freunde im Ausland finden und die Sprache lernen. Vermeide auch zu häufige Telefonate, SMS, Skype oder E-Mails mit zu Hause, das macht nur traurig und einsam. Am Anfang solltest du versuchen einen Monat ohne Kommunikation auszukommen, danach empfiehlt sich maximal eine Stunde pro Woche.
  • Eine positive Einstellung und ein Lächeln helfen – immer!
  • Wenn du dir selbst Zeit gibst, dich anzupassen, wirst du dich bald besser fühlen, den Kultur - bzw. Sprachschock überwinden – und in deinem Gastland heimisch werden!
Instagram Instagram